Motorikspielzeug

Vielseitiges Motorikspielzeug aus Holz f√ľr M√§dchen und Jungen

Mit Motorikspielzeugen lernen Kinder spielerisch, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Dabei unterscheiden sich diese Spielwaren in Art und Aufmachung vollständig voneinander.

Anzeigen: 281 Ergebnisse

Vielseitiges Motorikspielzeug Holz f√ľr M√§dchen und Jungen

Mit Motorikspielzeugen k√∂nnen Kinder spielerisch lernen, verschiedene F√§higkeiten ausbilden und verbessern. Dabei unterscheiden sich diese Spielsachen vor allem in der Art, Aufmachung und Farbe voneinander. Neben einer angenehmen Haptik und Optik sind eindeutige Aufgabenstellungen Kennzeichen eines zeitgem√§√üen Kinderspielzeugs. Dabei stehen die charakteristische Herausforderung des Spiels sowie das √úben von feinmotorischen Fertigkeiten im Vordergrund. H√§ufig werden¬†Zahlen¬†und¬†Buchstaben¬†in Motorikspielzeug verbaut, um ein Gef√ľhl f√ľr¬†Ziffern¬†und das¬†Alphabet¬†zu bekommen.


Motorikspielzeug aus Holz bei Spielspecht

Kleinkinder und Babys k√∂nnen auf zahlreiche Arten und Weisen¬†motorische¬†F√§higkeiten¬†erlernen. Dabei werden mal weniger und mal mehr die unterschiedlichsten Fertigkeiten ge√ľbt. W√§hrend des Spielens im Kinderzimmer wird nicht nur die Motorik weiter ausgebaut, sondern ebenso die¬†Konzentration,¬†Kreativit√§t,¬†Reaktionsf√§higkeit¬†und weitere Qualifikationen.

Ob mit dem¬†Eichh√∂rnchen F√§delspa√ü, den Kugelbahnen¬†oder dem¬†Holzpuzzle Arche Noah, Motorrikspielzeuge sind vielf√§ltig und individuell. In unserem Sortiment finden Sie daher eine gro√üe Auswahl an unterschiedlichen Motorikspielzeugen zum Stapeln, Stecken, Bauen und F√ľhlen f√ľr jedes Kinderzimmer:

  • Zieh- und Schiebetiere

  • Steck-, Stapel- und Sortierspiele

  • Puzzle

  • Lernspielzeug

  • Holztiere

  • Holzb√ľcher

  • Aktivit√§tsspiele


Der Begriff Motorik

Die Bezeichnung ‚ÄěMotorik‚Äú umfasst alle Bewegungsabl√§ufe eines Menschen. Diese F√§higkeit ist √§u√üerst wichtig f√ľr Kinder und Erwachsene, denn jede Bewegung beruht auf einem genauestens abgestimmten Zusammenspiel von Muskeln, die letztendlich durch das Gehirn gesteuert werden. Um im Erwachsenenalter √ľber pr√§zise fein- und grobmotorische F√§higkeiten zu verf√ľgen, m√ľssen diese Bewegungsabl√§ufe bereits im¬†Baby-,¬†Kleinkind- und¬†Kindesalter¬†erlernt und ausgebaut werden.

Zu den motorischen Fähigkeiten zählen unter anderem die Beweglichkeit, Fingerfertigkeit, Hand-Auge-Koordination, Körperbeherrschung, Gleichgewichtssinn, Kraft, Reaktionsfähigkeit sowie Ausdauer und Kondition.

Der Unterschied von Grob- und Feinmotorik

Gr√∂√üere Bewegungen, die sich auf den gesamten K√∂rper auswirken, fallen unter den Begriff Grobmotorik. Dazu z√§hlen beispielsweise das¬†Laufen, Tanzen¬†oder Springen. Unter Feinmotorik sind feine, filigrane Bewegungen zu verstehen, wie¬†Greifen¬†mit¬†einzelnen¬†Fingern,¬†Fingerspitzengef√ľhl,¬†Balancieren¬†oder auch¬†Bewegungen¬†mit den¬†Lippen¬†und der¬†Zunge¬†beim Sprechen oder Singen.


Wann entwickeln sich motorische Fähigkeiten?

Die Entwicklung motorischer Fähigkeiten beginnt nicht mit dem Kauf des ersten Motorikspielzeugs, sondern bereits im Mutterleib. Schon ab dem 5. Monat während der Schwangerschaft können erste Bewegungen des Fötus von den werdenden Eltern wahrgenommen werden.

W√§hrend der Geburt ist das Baby in der Lage, √ľberlebensnotwendige Reflexe auszuf√ľhren, wie etwa Saug-, Atem- und Schluckreflexe. Im fr√ľhen Kindesalter entwickeln sich dann weitere motorische F√§higkeiten. Diese Entwicklung ist aber erst nach einer¬†Ausreifung des Nerven- und Muskelsystems¬†m√∂glich. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen √úberblick √ľber die verschiedenen Entwicklungsstufen. Jedoch ist die Entwicklung von Kind zu Kind unterschiedlich, sodass in der Abbildung lediglich ein Durchschnittswert angegeben ist.

  • Das Kinn anheben ist etwa ab dem 1. Monat m√∂glich

  • Den Oberk√∂rper eigenst√§ndig bewegen, ab 2-3 Monaten

  • Sitzen mit Unterst√ľtzung ab 4-5 Monaten

  • Sitzen ohne Unterst√ľtzung ab 6-10 Monaten

  • Stehen mit Hilfe ab 7-15 Monaten

  • Krabbeln ab 9-10 Monaten

  • Erstes Laufen an der Hand ab 10-11 Monaten

  • Stehen ohne Hilfe ab 11-15 Monaten

  • Laufen ohne Hilfe ab 11-18 Monaten


Nutzung von motorischen Spielwaren

Wichtig ist, dass Mama und Papa nicht in Panik verfallen, wenn ihr Baby bzw. Kind in Woche oder Monat gewisse Dinge noch nicht beherrscht, die gleichaltrige Kleinkinder vielleicht schon k√∂nnen. Der Lernprozess sollte¬†ohne¬†Druck¬†stattfinden, weshalb Motorikspielzeug auch nur als Hilfe zum Lernen dienen sollen. Der¬†Lernprozess¬†wird damit lediglich¬†mit Spielfreude unterst√ľtzt.

Mithilfe des Spielzeugs k√∂nnen Babys Bewegungsabl√§ufe¬†ausprobieren¬†und¬†trainieren, die im Alltag oder beim allgemeinen Spielen nicht ben√∂tigt werden. Die F√∂rderung der Kleinen ist dennoch essenziell, da sich¬†neue¬†Synapsen¬†im¬†Gehirn¬†am besten im¬†fr√ľhen¬†Kindesalter¬†bilden. Deshalb bildet das Training motorischer F√§higkeiten die Basis f√ľr die kognitiven F√§higkeiten des sp√§teren Lebens.


Altersempfehlungen f√ľr die unterschiedlichen Motorikspielzeuge

Um Ihr Kind nicht zu √ľberfordern, sollten Sie das Spielzeug¬†passend¬†zum aktuellen Entwicklungsstand¬†und den Interessen oder Vorlieben ausw√§hlen. Bei unseren Artikeln von Spielspecht finden Sie immer eine¬†ungef√§hre Altersangabe des Herstellers und Abwechslung im Zubeh√∂r. W√§gen Sie individuell ab, ob Ihr Baby bereits in der Lage ist, diese Spielzeuge zu nutzen oder ob es die ersten ungelenken Handgriffe sind. Die folgende Tabelle kann Ihnen einen groben √úberblick zu Altersempfehlungen bestimmter Spielzeugarten geben:

  • Ab 3 Monaten: Greifringe, Greiflinge, Rasseln; f√∂rdern die Entwicklung der Reflexe, des Tastsinns und der Hand-Augen-Koordination

  • Ab 6 Monaten Stapelspielzeug; f√∂rdern die Entwicklung der Hand-Augen-Koordination und des Tastsinns

  • Ab 9-10 Monaten: Sortierboxen mit Formen, Bausteine bauen; f√∂rdern die Entwicklung der Wahrnehmung von Formen und Farben und des kreativen Denkens

  • Ab 12 Monaten: Spieltisch, Motorikschleifen, Motorikw√ľrfel, Lauflernspielzeug; f√∂rdern das Geschwindigkeitsgef√ľhl, Wahrnehmung von Abst√§nden und des r√§umlichen Denkens

  • Ab 18 Monaten: Kugelbahn, Kreisel; f√∂rdern die Entwicklung der Grobmotorik und Feinmotorik

  • Ab 24 Monaten: Kugelbahn, Spielbahn; f√∂rdern die Geschicklichkeit

  • Ab 3-5 Jahren: Steckspiele, Webrahmen, Strickpuppen, F√§delspiele; f√∂rdert die Entwicklung der Feinmotorik

  • Ab 6-8 Jahren: Anspruchsvolle Kugelbahn, Steckspiele; f√∂rdert die Entwicklung der Feinmotorik

Dank der vielen Varianten, in denen Motorikspielzeug heutzutage erh√§ltlich ist, kann f√ľr nahezu jedes Kind ein passendes und altersgerechtes Produkt ausgew√§hlt werden. Grunds√§tzlich liegt die Altersspanne unserer Produkte bei¬†0 bis 6 Jahren.¬†Mit steigendem Alter erh√∂hen sich die Anforderungen, da weniger Fertigkeiten neu erlernt, sondern nur noch verbessert werden.

Das Holzspielzeug bietet verschiedene Herausforderungen und unterschiedlich schwere Aufgaben. Ein Beispiel hierf√ľr w√§re der¬†Maus und Elefant Motorikw√ľrfel¬†oder das¬†bunte Motorikcenter.


Montessori Spielzeug

Didaktisches Motorikspielzeug bringt auch immer neue Herausforderungen mit sich. Aus der elterlichen Perspektive ist klar, dass der vorgebende Weg der Wellenschlange zu bewältigen ist oder das Band in den Schmetterling gefädelt werden muss.

F√ľr Babys und Kinder sind diese feinmotorischen Aufgaben eine gr√∂√üere Herausforderung. Die Feinf√ľhligkeit und Feinmotorik ist in kleinen Kinderh√§nden noch nicht so weit ausgebildet wie bei Erwachsenen. So braucht es oftmals einige¬†Fehlversuche,¬†bis das Spiel erfolgreich bew√§ltigt werden kann.

Folglich werden nicht nur die motorischen Qualifikationen trainiert, sondern ebenso die Geduld, Ausdauer, Neugier und Konzentration. Mag anfänglich die Frustration noch im Vordergrund stehen, siegt häufig der Ehrgeiz des Kindes, das Spiel erfolgreich zu beenden.


Motivierende Erfolgserlebnisse

Neues Kinderspielzeug aus Holz ist nicht immer mit Begeisterung und Spaß verbunden, insbesondere wenn Erfolgserlebnisse auf sich warten lassen und Geduld gefragt ist. Mit steigendem Durchhaltevermögen stellen sich Erfolge ein, die sich immer schneller und leichter wiederholen lassen.

Mit merklichen Verbesserungen der Leistungen wird Ihr kleiner Abenteurer zunehmend mutiger und neugieriger auf neue Spielzeuge aus dem Motorik-Bereich. Wichtig ist hier, die richtige Balance zwischen Unter- und Überforderung zu finden, um die Motivation und das Interesse aufrechtzuerhalten.


Motorikspielzeug im Kindergarten

Motorikspielzeug aus Holz eignet sich nicht nur daf√ľr, Kinder einzeln zu besch√§ftigen, sondern ebenso die Gruppendynamik in Kinderg√§rten und Betreuungsgruppen zu st√§rken. So k√∂nnen Kinder aus verschiedenen Altersklassen das Spielzeug zusammen entdecken und die Aufgaben im¬†Team l√∂sen. Die kleineren und gr√∂√üeren Kinder¬†lernen¬†gleicherma√üen¬†voneinander¬†oder animieren sich gegenseitig zum¬†Nachahmen. Kids nehmen von Gleichaltrigen in der Regel besser Tipps an als von Erwachsenen.


Material und Verarbeitung

Holz ist ein nat√ľrliches Produkt und somit ein¬†nachwachsender¬†Rohstoff. Spielspecht hat ganz verschiedenes¬†Motorikspielzeug im Sortiment, wie verschiedene Baukl√∂tze, Puzzle, F√§delspiele oder Kugelbahnen. Da unser Material keine sch√§dlichen Weichmacher enth√§lt, was teilweise bei Spielzeug aus Plastik der Fall ist, tun Sie nicht nur Ihrem Kind etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Unsere Spielsachen werden mit hochwertigen bunten Farben auf¬†Wasserbasis¬†handbemalt. Sie sind¬†somit schadstofffrei¬†sowie¬†speichel- und¬†schwei√übest√§ndig.

Da Holzmotorikspielzeug h√§ufig im Kindergarten oder Arztpraxen zum Einsatz kommt, sollte es¬†√§u√üerst robust und strapazierf√§hig sein. Holz ist von Natur aus ein¬†stabiles¬†und¬†langlebiges¬†Material. Daher kann Holzspielzeug kleine St√ľrze und einen etwas gr√∂beren Umgang verzeihen. Kleine Macken, Kanten oder Risse k√∂nnen mit Schmirgelpapier und ungef√§hrlichen Lacken ganz einfach ausgebessert werden. So haben auch noch kommende Generationen von Kindern oder j√ľngere Geschwister Freude daran.


Reinigung und Pflege

Holzspielzeuge sollten auf keinen Fall in der Geschirrsp√ľlmaschine gewaschen werden. Die aggressiven Reinigungsmittel sowie die Hitze k√∂nnten dem Naturprodukt nachhaltig schaden. Grunds√§tzlich ist eine¬†Reinigung mit einem feuchten Tuch¬†und einem milden Sp√ľlmittel vollkommen ausreichend. Zudem verf√ľgen viele Holzarten bereits √ľber¬†antibakterielle¬†Eigenschaften.

Auch auf eine Lagerung an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung oder mit konstanter N√§sse sollte verzichtet werden. Ab und an freut sich ein Spielzeug aus Holz, auch √ľber die Pflege mit einem kinderfreundlichen¬†Holz√∂l. Mit der richtigen Reinigung und Pflege kann sich Ihr Nachwuchs f√ľr eine lange Zeit an seinem Motorikspielzeug erfreuen.

Suchen Sie auf unserer Seite

Einkaufswagen